Was man über Video Content und dessen erfolgreiche Vermarktung wissen sollte

Waren es gestern noch die Fotos in den sozialen Netzwerken, so gewinnt heute immer mehr Video Content an Bedeutung.

Für die verschiedenen Medien

  • Facebook / live
  • Instagram / video, stories, live
  • Snapchat
  • Twitter
  • Persicope
  • youtube

hat Buffer eine Übersicht mit den dazugehörigen Regeln und Metriken erstellt.

Metriken für Videos in den sozialen Netzwerken

 

 

 

 

 

Auf OnlineMarketing kann man für die einzelnen Kanälen die

  • Chrakteristika
  • die verfügbaren Metriken und
  • wo die Metriken zu finden sind

im Detail nachlesen.

 

Die Updates des Suchriesen

Mehr als 3 Stunden verbringen User heute täglich mit dem Smartphone – das sind mal schlappe 8 Lebensjahre! Wer also seinen Content an den Mann und die Frau bringen will, braucht Webseiten, die mobilfähig sind.

Der Suchriese stellt sich (und seine Suchergebnisse) auf diese Veränderungen im Nutzerverhalten ein und ließ einige Updates in 2016 ausrollen:

  • April – Mobile-friendly Update
  • Oktober – Mobile First Index
  • Google hat AMP weiter vorangetrieben
  • Die Mobile-friendly Featured Snippets sind inzwischen noch stärker verbreitet

 

Gianluca Fiorelli hat dazu eine tolle Grafik für den Überblick erstellt:

Updates von Google in 2016

 

 

 

Blue: Official Google Updates
Red: Businesses/companies acquired by Google/Alphabet
Green: Main posts in Google Webmaster Blog
Purple: Main Google patents published
Brown: Products Google launched in the market

 

 

Content mit kurzer Länge

Hier wurde mal wieder etwas getestet: Ranken kurze oder lange Texte besser?

Kissmetrics fand heraus:

  • Der Erfolg der Textlänge hängt vom Endgerät ab
  • lange, aber nicht übermäßig lange Texte –> Desktop-User
  • knappe Texte –> mobile-User

Desktop-User lesen bei einer Textlänge von 1.055 Wörtern am ehesten bis zum Schluss.

 

 

 

Lange Texte werden von Usern mit einen umfassenden Einblick ins Thema und einem hohen Informationswert eingestuft. Sie haben ein Autoritätssignal und ziehen daher Qualitätslinks an.

 

Mobile-User sind eher geneigt bei einer Textlänge von 542 Wörtern bis zum Schluss dabei zu bleiben.

 

 

 

 

Auf mobilen Endgeräten werden Texte eher gescannt als gelesen.