X, Y, Z – So heißen die Generationen heute

Nach X kommt Y und dann Z.

Hier kommt eine einfache, aber super selbsterklärende Sicht auf die Dinge, die waren, die sind und die kommen werden.

Das sind die Generationen, die man kennen sollte

 

 

 

[via reif.org]

Will man also die entsprechende Zielgruppe erreichen, muss man wissen, wie sie tickt. Für die derzeitige Z-Gen – die 13 bis 17jährigen –  gilt heutzutage: nicht mehr ‚mobile-first‘, sondern ‚mobile-only‘.

Wie ist das jetzt mit den Hashtags bei Instagram?

Reichweite! Ich will Reichweite! Aber bitte nicht um jeden Preis! Leider gibt es nicht DIE Anleitung, welche Tags gut und welche schlecht funktionieren – bis auf wenige Ausnahmen. Da muss man sich in seiner Nische einfach mal ein bisschen umschauen und ausprobieren.

Hier gibt es aber ein paar Tipps, die bei der Suche nach den perfekten Hashtags helfen können:

  • nutze alle 30 möglichen Hashtags
  • “verstecke” Hashtags im ersten Kommentar
  • zensierte und gesperrte Hashtags natürlich nicht nutzen (eine Liste mit derzeit unerwünschten Hashtags)

Dazu gibt es noch ein kleines Helferlein, wie man die 30 Tags nicht jedes Mal erneut eingeben muss >>>

 

[gefunden bei Onlinemarketing]

Das ist doch alles das Gleiche

Die sozialen Netzwerke ähneln sich in ihren Funktionen immer mehr. Wer das eine nicht mag, findet eine Alternative.

Soziale Netzwerke ähneln sich

 

 

 

 

 

 

[via recode.net]

Wenn sich die Netzwerke angleichen, dann kommt das den Werbetreibenden zugute. Immerhin hat Facebook inzwischen mehr als 5 Millionen Werbekunden [via Horizont]. Der Nutzer kann Gelerntes von einer Plattform bei der nächsten anwenden. Gerade Video- und Bildmaterial erhöht die Verweildauer und das Geld fließt den Playern in die Taschen. Andersherum ist das auch eine Chance für Nischen.

Hier gibt es noch ein paar Infos, wer welchen Kanal lieber nutzt – Facebook vs. Instagram.

Die Zeit verrinnt im Social Media Universum

Mal eben schnell bei Instagram durchscrollen. Bei Facebook mal eben sehen, was die Freunde machen. Diese kleinen Dinge im social Media Universum summieren sich auf. Auf 5 Jahre und 4 Monate! Mehr Zeit als die, die wir für Essen und Trinken aufwenden!

Zeiten für social Media in Lebenszeit

 

 

 

Wie viel Zeit wir täglich auf den einzelnen Kanälen verbringen, findet sich unter den anderen Infografiken.

Infos und Grafiken via Mediakix.

Eine Anleitung für den Crawler

Damit Seiten bei den Suchmaschinen weit oben gelistet werden, ist es nicht nur wichtig, tollen Content zu haben, auch die technische Seite sollte nicht vernachlässigt werden.

Ganz oben auf der Optimierungsliste sollte die robots.txt und die meta robots tags stehen.

Die robots.txt gibt an, inwieweit ein Bot die Website crawlt. Als “Türsteher” erlauben sie, welcher Crawler welche Verzeichnisse durchsuchen darf.

Die meta robots tags steuern den Crawler und legen für jede html-Seite fest, was der Crawler mit der Indexierung und den Links der Seite machen soll.

Detaillierte technische Infos finden sich bei online-marketing.de

 

Was man über Video Content und dessen erfolgreiche Vermarktung wissen sollte

Waren es gestern noch die Fotos in den sozialen Netzwerken, so gewinnt heute immer mehr Video Content an Bedeutung.

Für die verschiedenen Medien

  • Facebook / live
  • Instagram / video, stories, live
  • Snapchat
  • Twitter
  • Persicope
  • youtube

hat Buffer eine Übersicht mit den dazugehörigen Regeln und Metriken erstellt.

Metriken für Videos in den sozialen Netzwerken

 

 

 

 

 

Auf OnlineMarketing kann man für die einzelnen Kanälen die

  • Chrakteristika
  • die verfügbaren Metriken und
  • wo die Metriken zu finden sind

im Detail nachlesen.

 

Senioren sind mehr als eine Persona

Was sie nicht lesen können, kaufen sie nicht. Wofür sie sich bücken müssen, bleibt in den Regalen liegen. Die 50plus-Generation gibt es für die Werbung nicht mehr. Heute beginnt für diese Altersgruppe oft ein neuer Lebensabschnitt.  Personas sollten für die Kommunikation überdacht werden.

Besipiele können sein:

  • Theresa ist eine allein lebende 72-Jährige, genannt Tess. Sie besitzt eine größere Eigentumswohnung und ein schickes Cabriolet….
  • Irmi und Herbert, 64 und 68 Jahre alt, sind beide in Rente. Seit 40 Jahren verheiratet, sind sie überaus glücklich, Opa und Oma zu sein….
  • Peter, 59, bewohnt eine preiswerte 2-Zimmer-Mietwohnung in einer Kleinstadt. Wegen gesundheitlicher Probleme ist er frühpensioniert….
  • Jörg, auch 59. Immer gebräunt, Body gestählt, ein erfolgreicher Geschäftsmann aus der besten Wohngegend Münchens….

via marconomy >>>

 

Die Updates des Suchriesen

Mehr als 3 Stunden verbringen User heute täglich mit dem Smartphone – das sind mal schlappe 8 Lebensjahre! Wer also seinen Content an den Mann und die Frau bringen will, braucht Webseiten, die mobilfähig sind.

Der Suchriese stellt sich (und seine Suchergebnisse) auf diese Veränderungen im Nutzerverhalten ein und ließ einige Updates in 2016 ausrollen:

  • April – Mobile-friendly Update
  • Oktober – Mobile First Index
  • Google hat AMP weiter vorangetrieben
  • Die Mobile-friendly Featured Snippets sind inzwischen noch stärker verbreitet

 

Gianluca Fiorelli hat dazu eine tolle Grafik für den Überblick erstellt:

Updates von Google in 2016

 

 

 

Blue: Official Google Updates
Red: Businesses/companies acquired by Google/Alphabet
Green: Main posts in Google Webmaster Blog
Purple: Main Google patents published
Brown: Products Google launched in the market