Videobeiträge versprechen mehr Reichweite in den sozialen Medien

Wobei es darauf ankommt? Eine Studie von Social Bakers zeigt, dass Besonderheiten der Plattformen optimal genutzt werden sollten und Videoinhalte auf die dortigen Zielgruppen angepasst werden müssen.

Facebook:

  • nutze native Facebook-Videos
  • mit emotionalem Storytelling den Fan begeistern

Twitter:

  • Videos sowohl auf organische als auch auf bezahlte Reichweite ausrichten
  • Die Videolänge wurde von 30 auf 140sec angehoben. User sehen aber nur 30-Sekünder bis zu Ende.

youtube:

  • Nutzer wollen hier ausführliche Inhalte
  • für Video-Content sollte das die bevorzugte Plattform sein

 

Ausführliche Infos dazu finden sich bei onlinemarketing.de.

Ranking optimieren auch in der Bildersuche

Wer nicht nur auf der Ergebnisseite der Suchmaschinen gelistet sein will, der sollte sich Gedanken über Traffic bei der Bildersuche machen.

OnlineMarketing erklärt die wichtigsten Faktoren:

  • Bilder mit Keywords benennen
  • Abkürzungen vermeiden
  • spezifische Informationen verbinden
  • einheitliche Dateinamen
  • Alt-Tag sinnvoll nutzen
  • Bildtitel nicht unterschätzen
  • Bildunterschriften mit Keywords versehen
  • Ankertexte mit Schlagworten verbinden

 

Schon mal was vom Crawl Budget gehört?

Und wie man das optimieren kann?

Große Webseiten mit umfangreichen Unterseiten möchten nicht nur die erste Ebene im Suchindex wiederfinden, sondern auch Unterseiten mit relvanten Infos. Dazu müssen dem Suchbot diese Seiten auch angeboten werden. Doch wie schafft man das, wenn der Suchriese Google die Anzahl seiner zu crawlenden Seiten limitiert? Denn der hat bei dem riesigen Angebot von Inhalten im Netz nicht die Möglichkeit jeden Tag jede Webseite nach Neuigkeiten zu durchsuchen. Daher hat sich Google überlegt, ein sogenanntes “Crawl Budget” einzuführen.

Dabei geht es darum, dass für jede Domain ein individuelles “Budget” vergebenwird das bestimmt, wie oft der Crawler die Domain aufruft und wie tief die Seite gecrawlt wird.

Ausführliche Infos, wie man dies im Dashboard prüfen kann, finden sich bei xovi >>> Dort gibt es auch den Tipp, bestimmte Seiten dem Suchbot einfach zu verwehren, um damit wichtigeren Seiten den Vorragn zu geben.

 

Wie es Pinterest mit so um die 75 Milliarden einzelne Pins und damit einer Unmenge an Content – auch Duplicate Content – schaffte, seine Sichtbarkeit im Suchindex um 344 Prozent (in 2016) zu steigern, haben die OnlineMarketingRockstars recherchiert >>>

Affiliate ist tot. Es lebe Affiliate.

Es scheint still geworden zu sein um die Disziplin der Online-Vermarktung. Dabei ist es doch im Netz der Möglichkeiten ideal, wenn auf einer Webseite gleich passende Produkte zum Thema angeboten werden, ohne dass man sich durch die Weiten klicken muss.

Auch im neuen Jahr gibt es wieder Lichtblicke und Hürden. Dazu gehören z.B., dass der Traffic über mobile und soziale Netzwerke zunehmen wird, gleichzeitig aber Google Affiliate-Seiten schlechter rankt.

Eine schicke Übersicht dazu findet sich an dieser Stelle beim onlinemarketing.de >>>

 

 

Guerilla Marketing. Was ist denn das?

Ganz kurz: Eine Marketingaktion.

Eine Aktion, die Emotionen wecken soll. Eine Aktion, die auf unkonventionelle Weise wow-Effekte schafft. Sie bietet einen hohen Unterhaltungswert, die die Werbung unaufdringlich macht.

Es gibt tolle Beispiele….

Bank von Nivea

 

 

 

 

 

Kreative Beispiele, wie die Guerilla-Kampagne ein Erfolg wird, gibt es hier und hier zum nachlesen und anschauen.

139 Fakten in einer Grafik?

Instagram. 6 Jahre alt. Eine Welt der bunten Bildchen… #mehrrealtitätaufinstagram

  • 2012 von Facebook für 1 Mrd Doller aufgekauft.
  • 4,2 Billionen Herzchen werden pro Tag vergeben.
  • Mehr als 80% der User leben außerhalb der USA.
  • Der beste Hashtag für Marketing ist #social.
  • ….

 

 

Wer will schon allgemein, wenn er speziell haben kann…

Der Suchalgorithmus des Branchenriesen hatte im letzten Jahr einige Updates erfahren:

  • das Core-Update zum Jahresstart: Vorn gelistet wurden Seiten, die relevante und qualitativ hochwertige Inhalte für die Nutzeranfrage liefern.
  • das Mobile Update 2 im Mai: Hier werden nun mobilfreundliche Seiten in den mobilen Suchergebnissen bevorzugt. Domains, die nicht für mobile Endgeräte (insbesondere Smartphones) optimiert sind, mussten Rankingverluste hinnehmen.
  • das Phantom-4-Update im Juli: Wie der Name verrät, ging es um geringwertigen und Duplicate Content als auch um strukturell versteckte Inhalte.
  • das Penguin-4-Update im Oktober: Die Pinguin-typischen Backlink- und Spam-Detektoren sind nun Teil des Google-Kernalgorithmus.

Sie hinterlassen Gewinner und Verlierer bei den Suchergebnissen.

Searchmetrics hatte das ausgewertet und kam zu dem Schluß,  dass Special-Interest-Seiten weiter Aufwind erhielten, während General-Interest-Portale an Sichtbarkeit verloren.

SEO Updates

Quelle: Searchmetrics

 

Kommunikation der Zukunft – Gib Chatbots eine Chance

Da spricht nicht mehr der gelangweilte und unfreundliche Mitarbeiter der Hotline mit dir – gut es gibt natürlich Ausnahmen – sondern Alexa. Die nette Stimme aus der Röhre von Amazon.

Das solchen künstlichen Intelligenzen den Vertrieb unterstützen, ist Zukunftsmusik, die nicht mehr so lange auf sich warten wird. Ebay setzte bereits einen Chat-Bot ein, der dem Nutzer auf Basis seiner Anfrage Produktvorschläge in einem Chat-Interface unterbreitet. Auf ein neues Niveau in der Kundenkommunikation hebt Amzons Alexa den Kaufprozess: Der Nutzer sagt dem virtuellen Verkaufs-Bot lediglich, was er haben möchte. Alles was dann kommt, passiert von allein –  ohne Klick, ohne Website, ohne Bildschirm.